Treiber & Tools

Dokumentation

Hier finden sie den Inhalt unserer Treiber & Dokumentations CD online.
Diese ist allen unseren Produkten mit PCI express Anschluss, sowie auch den Octopus NET Produkten beigelegt.

[Download als ISO]

Windowstreiber

Hier werden sie zu den aktuellen Treibern für Windows weitergeleitet.
Der Online Shop verfügt über die Treiber von Windows XP bis zu Windows 10.
Dort sind die Digital Devices Treiber für die Cine S2/C2/T2 Serie, Octopus Serie, MAX S8, DuoFlex S2/C2/T2 Serie und das Flex CI Modul zu finden.
Alle DigitalDevices Karten haben Windows 10 Support.

Windows Treiber ab Version 2.6.4.140
Es steht ein aktueller Windows Treiber zum Download bereit. Unten stehend die wichtigsten Features:

Unterstützung für Cine C2T2I (ISDB-T 6/7/8 MHz)Unterstützung für Max A8 C2T2I (ISDB-T 6/7/8 MHz)Unterstützung für Cine S2 V7 AdvancedEinschaltverzögerung konfigurierbar in SCIF DatenbankUpdatefunktion für PCIe FPGA Firmware im Digital Devices Control CenterAnzeige Signalstatistik aktiver Tuner im Digital Devices Control CenterUnterstützung für Duoflex C2T2I (ISDB-T 6/7/8 MHz)

Linuxtreiber

Betreffend der Unterstützung direkt im Kernel: Wir haben ein Uni Treiber Model und von allen unseren Herstellern auch die Erlaubnis unsere Treiber zu open sourcen. Das bedeutet mehr Arbeit als die Treiber zu schreiben.
Im Gegensatz zu anderen Treiberentwicklern arbeiten wir mit den Dokumentationen der Hersteller. Diese stehen anderen oft nicht zur Verfügung. Leider weigern sich einige Maintainer fehlende oder falsche Registersettings und Methoden zu ändern oder zu besprechen. Wir decken viele Anwendungsfälle ab, die über die Einzelinstallation eines Maintainers eines Treibers hinausgehen. Nachdem es aber für einen Baustein nur einen Treiber geben soll, führt das zu Problemen.

Lange Rede kurzer Sinn: Wir arbeiten dran, können aber nicht abschätzen wie lange es dauert unsere Treiber in den Kernel zu bekommen. Mit technischen Gründen hat das nichts zu tun.

Ein Beispiel:
Unser Treiber für den TDA18212: im Kernel existiert ein Treiber der über Reverse Engeneering entstanden ist. Dieser Treiber ist leider nicht vollständig (dies ist kein Vorwurf an den Maintainer, da mangels Dokumentation nicht mehr machbar war). Der Maintainer war damit einverstanden unseren Treiber zusätzlich im Kernel zu akzeptieren, aber das wurde von dritter Seite mit Veto belegt.
usw. usw. usw.

Zusammengefasst:
Es gibt häufig mehr politische Interessen als das große Ganze zu verbessern.